Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsmanagement bei Wienerberger

Wir verfolgen einen klaren Kurs in unserem Nachhaltigkeitsmanagement. Die Strukturen, Instrumente und Initiativen der Wienerberger Gruppe im Überblick.

Kontakt
Christine Vieira Paschoalique
Christine Vieira Paschoalique
Corporate Sustainability Officer
+43 1 60 192 10 180 E-mail senden Zum LinkedIn Profil
Teilen

Nachhaltigkeit wird bei Wienerberger tagtäglich gelebt. Unser Bekenntnis zu einer nachhaltigen Entwicklung zieht sich durch alle Wertschöpfungsstufen und Geschäftsbereiche. Um unsere Selbstverpflichtung effizient umzusetzen, haben wir ein gruppenweites Nachhaltigkeitsmanagement aufgebaut. Dieses umfasst klare Strukturen, konkrete Maßnahmen und messbare Ziele.

Struktur Wienerberger Nachhaltigkeitsmanagement

Zur Struktur des Nachhaltigkeitsmanagement

Die Zuständigkeiten für Nachhaltigkeit in der Wienerberger Gruppe sind klar definiert. Das Sustainability Steering Committee (SSC) entscheidet über strategische Leitlinien und steuert die Nachhaltigkeitsagenden. Es besteht aus dem Vorstand der Wienerberger AG, den CEOs der Geschäftsbereiche und dem Corporate Sustainability Officer der Wienerberger AG. Gemeinsam entwickeln der Corporate Sustainability Officer und die CEOs der Geschäftsbereiche die Nachhaltigkeitsstrategie und legen verbindliche Ziele, Fristen und Maßnahmen fest. 

Die Stabstelle Sustainability Management koordiniert das Nachhaltigkeitsmanagement. Sie wird vom Corporate Sustainability Officer geleitet, der an den Vorstandsvorsitzenden der Wienerberger AG berichtet. Für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in den Business Units sind die CEOs der Geschäftsbereiche verantwortlich. Sie werden von Nachhaltigkeitsbeauftragten unterstützt, die sich laufend mit dem Corporate Sustainability Officer austauschen. 

Diese Instrumente setzen wir ein

Um unsere Nachhaltigkeitsschwerpunkte und -ziele zu schärfen, haben wir eine Wesentlichkeitsanalyse unter Einbindung relevanter Stakeholdergruppen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Analyse bilden die Basis für die Wienerberger Sustainability Roadmap 2020. Über die Fortschritte zu unseren Zielen und die umgesetzten Maßnahmen informieren wir jährlich in unseren Nachhaltigkeitsberichten.

Prozess der Wesentlichkeitsanalyse

Die Wesentlichkeitsanalyse

Mit der Wesentlichkeitsanalyse haben wir 2014 die Schwerpunkte für die Nachhaltigkeitsstrategie von Wienerberger ermittelt. Dafür wurden die Wertschöpfungsketten für die vier Produktbereiche definiert: Ziegel, Kunststoffrohre, keramische Rohre sowie Flächenbefestigungen. Sie reichen vom Rohstoffabbau über die Produktion und die Nutzung der Produkte bis zum Ende ihres Lebenszyklus. Den einzelnen Phasen wurden ökologische und soziale Aspekte zugeordnet.

Die so identifizierten Nachhaltigkeitsthemen bildeten die Basis für die anschließende Stakeholder-Befragung. Rund 500 Stakeholder wurden zu einer Online-Umfrage eingeladen, 80 % der Befragten waren externe Personen. Damit wurden die aus ihrer Sicht wesentlichen Themen für die vier Produktbereiche entlang ihrer Wertschöpfungsketten ermittelt. Die Ergebnisse der Befragung flossen in die Wesentlichkeitsmatrix ein. Sie zeigt die Relevanz der einzelnen Themen für unsere Stakeholder.

Die Wienerberger Sustainability Roadmap 2020

Aus der Wesentlichkeitsanalyse entstand die Wienerberger Sustainability Roadmap 2020. Sie beschreibt die Nachhaltigkeitsziele der Wienerberger Gruppe und der Geschäftsbereiche sowie konkrete Maßnahmen und Fristen bis zum Jahr 2020. Damit haben wir uns bewusst zur kontinuierlichen Verbesserung unserer ökologischen, sozialen, gesellschaftlichen und ökonomischen Performance verpflichtet. Dieses umfassende Nachhaltigkeitsprogramm wurde Anfang 2015 vom Sustainability Steering Committee freigegeben. 

Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse und der Wienerberger Sustainability Roadmap

Ab 2019 führt Wienerberger eine Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse durch und definiert danach auf deren Basis eine neue Wienerberger Sustainability Roadmap, die ab 2021 in Kraft treten wird.

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung bei Wienerberger

Der Nachhaltigkeitsbericht bildet – zusammen mit der Sustainability Roadmap 2020 – ein wichtiges Steuerungsinstrument. Er ist die Basis für operative Entscheidungen und ein Treiber für nachhaltige Entwicklung im Unternehmen. Mit dem Non-Financial Group Reporting wurde ein zentrales Datenmanagement für alle nicht-finanziellen Kennzahlen bei Wienerberger eingeführt. Diese bilden eine weitere wichtige Grundlage für strategische Entscheidungen. Für die Erfassung und Aufbereitung der Nachhaltigkeitsdaten sind die Finanzvorstände der Wienerberger AG und der Geschäftsbereiche zuständig.

Die Nachhaltigkeitsfortschritte dokumentieren wir nach anerkannten Standards. Seit 2010 veröffentlicht Wienerberger jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht nach den Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI). Der Fokus liegt auf ökologischen und sozialen Aspekten sowie Maßnahmen in den vier Handlungsfeldern: Mitarbeiter, Produktion, Produkte sowie soziales und gesellschaftliches Engagement. Der Nachhaltigkeitsbericht 2018 wurde in Übereinstimmung mit den Global Reporting Initiative (GRI) Sustainability Reporting Standards: Option Kern erstellt. Auch für 2019 werden wir zusätzlich zum Geschäftsbericht einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen.

Diese Initiativen unterstützen wir

Als großes Unternehmen trägt Wienerberger eine hohe Verantwortung. Wir haben uns freiwillig zur Einhaltung diverser internationaler und nationaler Standards verpflichtet. So sind wir 2003 dem UN Global Compact beigetreten – der weltweit größten Initiative für Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit. Damit bekennen wir uns zu den zehn Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeitsstandards, Umweltschutz und Antikorruption. Wir haben festgelegt, im Rahmen unserer Möglichkeiten an deren Umsetzung zu arbeiten. Einmal im Jahr berichten wir über unsere Fortschritte: UN Global Compact Berichte.

Die Wienerberger Social Charter zur Einhaltung der Übereinkommen und Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO – International Labour Organization) wurde 2001 vom Vorstand der Wienerberger AG und vom Vorsitzenden des Europäischen Forums unterzeichnet. Wir verpflichten uns darin unter anderem zur Wahrung der Menschenrechte, zu angemessenen Arbeitsbedingungen und zur Zahlung ausreichender Vergütungen. Zudem dulden wir weder Kinderarbeit noch Diskriminierung.

Wienerberger bekennt sich auch zu den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Agenda 2030 der UN als weltweitem Zielrahmen für nachhaltige Entwicklung. Die Inhalte werden in die Wesentlichkeitsanalyse für die kommende Sustainability Roadmap 2025 einfließen.

Weiterführende Informationen

Wienerberger schafft mit langlebigen und innovativen Produkten bleibende Werte.

Produkte

Mit innovativen und langlebigen Ziegeln, Rohren und Flächenbefestigungen schaffen wir bleibende Werte.
Die Produktion von Kunststoffrohren bei Pipelife.

Produktion

Wir setzen uns für eine umweltschonende Produktion ein. Erfahren Sie mehr zu den Prozessen bei Wienerberger.
Erfahren Sie hier, was Wienerberger für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leistet.

Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheit und Zufriedenheit – auf diese Schwerpunkte setzen wir im Personalmanagement.
Wienerberger wirtschaftet verantwortungsvoll und unterstützt weltweit soziale Projekte und Initiativen.

Soziales und gesellschaftliches Engagement

Wir agieren als verantwortungsvolles Mitglied der Gesellschaft und unterstützen soziale Initiativen.