Presseaussendung

Wienerberger setzt auf beschleunigten Wachstumskurs und erhöht mittelfristige Unternehmenziele

02. Oktober 2018
  • Konkretisierung der EBITDA-Prognose 2018

  • Erhöhung des EBITDA-Ziels für 2020 auf rund 680 Mio. €

  • Beschleunigung des Wachstums mit Optimierungsprogramm

  • Zusätzliche positive Effekte durch kontinuierliche Investitionstätigkeit und organisches Wachstum

Die Wienerberger Gruppe hat anlässlich des heutigen Capital Markets Day vor internationalen Investoren und Analysten ihre Ertragsprognose für 2018 auf 460 bis 470 Mio € bereinigtes EBITDA konkretisiert. Weiters veröffentlicht Wienerberger Details ihres Optimierungsprogrammes.

Unsere Wachstumsstrategie beruht auf den drei Pfeilern: organisches Wachstum, Operational Excellence sowie Wachstumsprojekte und Portfoliooptimierung. Die Umsetzung der Strategie läuft in allen drei Bereichen optimal. Wir werden konsequent Wachstumschancen nutzen, weitere Unternehmen zukaufen und dafür strategisch weniger attraktive Bereiche abstoßen. Zudem werden wir die Steigerung unserer Profitabilität in den nächsten Jahren noch intensiver vorantreiben. Wir haben daher alle laufenden Initiativen in einem ganzheitlichen Programm zusammengefasst und so verstärkt. Dadurch sind wir sehr optimistisch, unsere ursprünglichen Wachstums- und Ertragsziele mittelfristig zu übertreffen.

Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG

Heimo Scheuch

CEO

Der Wienerberger-Vorstand geht davon aus, im Geschäftsjahr 2020 ein deutlich höheres bereinigtes EBITDA (exklusive Einmalkosten und -erträge) von rund 680 Mio. € erreichen zu können. Bisher lag das mittelfristige Ziel bei mehr als 600 Mio. € EBITDA im Jahr 2020. Der Großteil wird durch Ertragsverbesserungen aus dem Optimierungsprogramm von geschätzten rund 120 Mio. € in den Geschäftsjahren 2018 bis 2020 kommen. Diese werden durch Verbesserungen der Produktionsabläufe an allen Standorten, Steigerung der Energieeffizienz, Optimierungen im Einkauf, Neuordnung der Verkaufsorganisation, Optimierungen im Supply Chain Management und den internen Serviceleistungen bis hin zu ausgewählten Restrukturierungsmaßnahmen erreicht.

Die zur Umsetzung dieses Programmes notwendigen Einmalinvestitionen werden auf rund 50 Mio. € geschätzt. Weitere Verbesserungen des EBITDA bis 2020 kommen aus dem organischen Wachstum, aus Zukäufen und aus der Umsetzung neuer Bilanzierungsvorschriften (IFRS 16).

Produktinnovationen und Digitalisierung

Das organische Wachstum wird konsequent vorangetrieben, wobei die Digitalisierung, insbesondere die Vernetzung mit den Kunden, einen Schwerpunkt bildet. Wienerberger stellt am Capital Markets Day eine Reihe von Innovationen vor, wie etwa mit Sensoren ausgestattete Rohrelemente zur Durchflussmessung, neuartige 3D-Softwarelösungen oder vorgefertigte Ziegelblockelemente bis hin zum Einsatz von Robotern im Ziegelbau.

Wachstumsinvestitionen und Portfoliooptimierung

Der Prozess der Portfoliooptimierung von nicht mehr in das strategische Portfolio passenden oder den Wachstumszielen nicht mehr entsprechenden Unternehmensteilen wird weiter vorangetrieben. Das Verkaufserlös-Potenzial in diesem Bereich wird auf bis zu 150 Mio. € geschätzt. Dem gegenüber stehen gezielte Wachstumsschritte. Daher sind wie berichtet und am Capital Markets Day bekräfigt für Unternehmensakquisitionen 2018 rund 200 Mio. € vorgesehen. Die strategische Stoßrichtung ist dabei die Verlängerung der Wertschöpfungskette durch Erweiterung des Produktportfolios, auch in Richtung neuer Materialien.

Teilen