Presseaussendung

Wienerberger mit starkem Wachstum in 2018

27. Februar 2019

Sehr gute Geschäftsentwicklung in allen Divisionen

  • Umsatz um 6 % auf Rekordwert von 3,3 Mrd. € gesteigert
  • Bereinigtes EBITDA um 15 % auf rund 470 Mio. € erhöht
  • Starke operative Performance durch konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie
  • Dividendenvorschlag 2018: +70 % auf 0,50 € je Aktie

Ausblick 2019

  • Stabile bis leicht wachsende Märkte für Wohnungsneubau und Infrastruktur
  • Signifikanter Ergebnisbeitrag von 40 Mio. € aus Fast Forward 2020-Programm erwartet
  • Ziel 2019: Steigerung des bereinigten EBITDA auf 560-580 Mio. € 
  • Inkludiert im Ziel für 2019 ist ein Ergebnisbeitrag von rund 41 Mio. € aus der erstmaligen Anwendung der neuen IFRS 16 Bilanzierungsrichtlinie

Unser starkes Wachstum in diesem Jahr reflektiert die kontinuierliche und nachhaltige Umsetzung unserer Unternehmensstrategie: Erstens durch den Ausbau unserer Marktpositionen und organisches Wachstum mit innovativen Produktlösungen. Zweitens durch die Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen im Rahmen unseres Programmes Fast Forward 2020. Und drittens durch gezielte Wachstumsakquisitionen zur Ergänzung und zum Ausbau unserer bestehenden Aktivitäten. So konnten wir einen neuen Rekordumsatz erwirtschaften und das Ergebnis deutlich steigern. Damit haben wir alle unsere Ziele für das Jahr 2018 voll erfüllt.

Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG

Heimo Scheuch

CEO

Der Konzernumsatz wurde 2018 um 6 % auf 3.305,1 Mio. € gesteigert, nach 3.119,7 Mio. € im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA (bereinigt um Auswirkungen von Konsolidierungskreisänderungen, Veräußerungen von nicht strategischen und nicht operativen Vermögenswerten, Fremdwährungseffekten und Strukturanpassungen) stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 15 % auf 469,3 Mio. € (nach 406,5 Mio. €). Positiv wirkte sich dabei auch das 2018 gestartete Optimierungsprogramm Fast Forward 2020 aus, das bereits im ersten Jahr rund 20 Mio. € zum EBITDA beitrug. Das Nettoergebnis verbesserte sich um 8 % auf 133,5 Mio. € (nach 123,2 Mio. €). Der Gewinn je Aktie wurde auf 1,15 € erhöht, ein Plus von 9 % gegenüber dem Vorjahreswert von 1,05 € je Aktie.

Wienerberger investierte im Geschäftsjahr 2018 im Rahmen der Wachstumsstrategie wie angekündigt deutlich mehr in Akquisitionen und Werkserweiterungen. Insgesamt stiegen die Gesamtinvestitionen, bestehend aus Wachstums- und Normalinvestitionen sowie Investitionen in das Finanzanlagevermögen, auf 325,2 Mio. € (Vorjahr: 206,3 Mio. €). 

Wienerberger wird der Hauptversammlung aufgrund des guten Geschäftsverlaufs 2018 und des Ausblicks auf das laufende Jahr eine Dividendenerhöhung von fast 70 % gegenüber dem Vorjahr auf 0,50 € je Aktie vorschlagen (Vorjahr: 0,30 € je Aktie).

Geschäftsentwicklung in den Divisionen

Division Clay Building Materials Europe: Positives Marktumfeld und deutlicher Ergebnisanstieg

Das europäische Ziegelgeschäft entwickelte sich im Geschäftsjahr 2018 sehr gut. In Osteuropa erzielte Wienerberger deutliches Wachstum. Auch in Westeuropa wurden in einem insgesamt stabilen Umfeld deutliche Zuwächse erreicht. Diese wurden jedoch von Kosten für Strukturanpassungen belastet. Der Divisionsumsatz konnte um 7 % von 1.787,0 Mio. € auf 1.918,8 Mio. € gesteigert werden. Das bereinigte EBITDA wurde im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 18 % auf nunmehr 367,1 Mio. € erhöht.

Division Pipes & Pavers Europe: Steigerung von Umsatz und Ergebnis

Im Rohrgeschäft zeigte sich im Geschäftsjahr 2018 ein gesundes Marktumfeld. Im Kunststoffrohrgeschäft konnten sowohl in West- als auch in Osteuropa Absatzsteigerungen erzielt werden. In Westeuropa führte zudem die umfassende Restrukturierung in Frankreich zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung. Positive Ergebnisbeiträge lieferten auch die übernommenen Unternehmen. Die Restrukturierung im keramischen Rohrgeschäft wurde abgeschlossen und wirkte sich unmittelbar positiv auf die operative Ergebnisentwicklung aus. Das Geschäft für Betonflächenbefestigungen leistete einen deutlich positiven Beitrag zur Entwicklung der Division. Insgesamt stieg der Umsatz um 6 % von 1.014,2 Mio. € auf 1.070,1 Mio. €, das bereinigte EBITDA erhöhte sich um 9 % auf 91,2 Mio. €. 

Division North America: Starke Ergebnisentwicklung

Die Division zeigte im Jahr 2018 deutliches Wachstum unterstützt durch den positiven Beitrag der Vorjahres-Akquisition im nordamerikanischen Ziegelmarkt. Im Rohrgeschäft profitierte Wienerberger von höheren Absatzpreisen und verbesserten Kostenstrukturen. Dieser positiven operativen Performance standen negative Währungseffekte entgegen. Der Divisionsumsatz lag mit 306,8 Mio. € auf dem Vorjahresniveau (308,7 Mio. €). Das bereinigte EBITDA verbesserte sich jedoch deutlich um 23 % auf 38,6 Mio. €.

Strategische Maßnahmen und Ausblick 2019

In Verbindung mit dem Fast Forward 2020-Programm, hat Wienerberger die bestehende Organisation gestrafft und noch effizienter gestaltet.

Die europäischen Baustoffaktivitäten werden seit Anfang 2019 in der Division Wienerberger Building Solutions zusammengefasst. Ziel ist es, das Angebot von Wienerberger im Bereich Wand, Fassade, Dach und Flächenbefestigungen auszubauen und in relevanten europäischen Märkten weiter zu vertiefen. Dabei setzt Wienerberger vor allem auf Innovationen, neue Produkte und gezielte Unternehmenszukäufe.

Wienerberger Piping Solutions umfasst alle Rohraktivitäten in Europa und soll zu einem Vollanbieter für sämtliche Anwendungen für smarte Infrastruktur im Wasser- und Abwasserbereich, für Gebäudelösungen im Bereich des Neubaus und der Sanierung sowie für Spezialanwendungen im industriellen und energetischen Bereich ausgebaut werden. Das Wachstum wird vor allem durch gezielte Unternehmensübernahmen in regionalen Märkten und Ergänzungen im Produktportfolio umgesetzt werden.

Die Division North America wird ihre Strategie durch organisches Wachstum und den regionalen Ausbau der Aktivitäten durch Zukäufe weiter fortsetzen.

Fortsetzung der guten Unternehmensentwicklung erwartet

Diese Maßnahmen sowie die konsequente Umsetzung des Optimierungsprogrammes werden Wienerberger auch 2019 weiteres Wachstum ermöglichen. So erwartet das Unternehmen aus heutiger Sicht für 2019 einen stabilen bis leicht wachsenden Wohnungsneubaumarkt in Europa. Der Infrastrukturmarkt in Osteuropa wird weiterhin unverändert vom zunehmenden Abruf von EU-Fördermitteln profitieren. Für das westeuropäische Rohrgeschäft erwartet Wienerberger eine gesunde Nachfrage in den Kernmärkte. In Nordamerika wiederum geht Wienerberger von einer leicht positiven Entwicklung im Wohnungsneubau und einem Anstieg der Nachfrage im Infrastrukturgeschäft aus.

Wienerberger strebt für 2019 ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 560 bis 580 Mio. € an. Positiv dazu beitragen sollen neben einer operativen Ergebnisverbesserung auch ein weiterer Ergebnisbeitrag in Höhe von rund 40 Mio. € aus dem Fast Forward 2020-Programm sowie rund 41 Mio. € aus der erstmaligen Anwendung der neuen IFRS-16-Bilanzierungsrichtlinie. 

Wienerberger feiert heuer das 200-jährige Firmenjubiläum und die 150-jährige Notierung an der Wiener Börse. Diese lange Erfolgsgeschichte ist möglich, weil sich das Unternehmen stets neuen Herausforderungen gestellt und die Zukunft vorausschauend mitgestaltet hat. Dieser Tradition folgend geht es heute darum, Wienerberger immer stärker zu einem Systemanbieter im Bereich der Bau- und Infrastrukturlösungen weiterzuentwickeln. Durch die Neuausrichtung unserer Gruppe, zunehmende Innovationen, selektive Zukäufe aber auch eine immer stärkere Digitalisierung sind wir besser denn je aufgestellt, diesen Weg zu beschreiten und Wachstumschancen zu nutzen.

Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG

Heimo Scheuch

CEO

Details zu den Ergebnissen 2018 sind den beigelegten Finanzinformationen zu entnehmen. Der vollständige Jahresabschluss 2018 wird am 28. März 2019 veröffentlicht und auf www.wienerberger.com/de zur Verfügung gestellt.

Video-Statement mit Wienerberger Vorstandsvorsitzendem Heimo Scheuch zu den Gesamtjahreszahlen

Die Internet Live-Übertragung der Ergebnispräsentation um 9:30 Uhr finden Sie ebenso auf www.wienerberger.com/de.

Webcast


Livestream:
Conference Call für die Ergebnisse 2018

Teilen