• Capital Markets Day 2018
    Presseaussendung

    Wienerberger Capital Markets Day 2018

    Wienerberger setzt auf beschleunigten Wachstumskurs und erhöht mittelfristige Unternehmenziele

  • Hadrian X construction robot
    Presseaussendung

    Wienerberger erforscht mit Fastbrick die Zukunft des Bauens

    Weltweites Partnerschaftsabkommen mit australischem Robotik-Unternehmen Fastbrick Robotics Limited unterzeichnet

  • Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG
    H1 2018: CEO Message

    "Strong operational performance"

Presse

Gut informiert: Der Newsroom von Wienerberger

In unserem Newsroom finden Sie Wissenswertes zur Wienerberger Gruppe – von Presseaussendungen über Neuigkeiten zum Unternehmen bis zu Fotos und Videos.

Das Wienerberger Mediaservice stellt Ihnen eine Auswahl an hochauflösenden Pressefotos sowie Videos als Download zur Verfügung.




Mediaservice

Das Wienerberger Presseteam.




PR-Team & Contact

Bleiben Sie up-to-date mit dem Wienerberger Newsletter.




Newsletter

Gewinn Messe 2018




Gewinnen Sie Tickets für die "Gewinn Messe" 2018

FAQ zur Wienerberger Gruppe

Ergebnisse der Gruppe 2017

Die Baubranche blickt auf ein starkes Jahr 2017 zurück. Wie ist das Ergebnis der Wienerberger Gruppe?

Für Wienerberger war 2017 ein erfolgreiches Jahr mit bedeutenden Meilensteinen: Mit über 3,1 Mrd. Euro haben wir einen Rekordumsatz erwirtschaftet – den höchsten in der Konzerngeschichte. Zum fünften Mal in Folge steigerten wir unser EBITDA und erreichten 415 Mio. Euro. Das zeigt, dass die laufende Optimierung unseres Geschäfts Früchte trägt. Unter dem Strich führte das zu einem deutlich höheren Nettogewinn: Dieser ist mit 123 Mio. Euro auf einem 10-Jahres-Hoch. Unsere starke Bilanz ist die Grundlage für weiteres Wachstum – damit können wir in margenstarke Unternehmen und profitable Geschäftsfelder investieren.

Zukünftige Wachstumsstrategie

Wienerberger hat 2017 die Wachstumsstrategie beschleunigt und Unternehmen in Europa und Nordamerika übernommen. Wie sehen die weiteren Pläne aus?

Wir verfolgen ein klares Ziel: die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten. Daher werden wir den Wachstumskurs fortsetzen und unser Wachstumspotenzial in unseren Kernmärkten optimal nutzen. Dazu setzen wir in der Wienerberger Strategie auf drei Schwerpunkte: organisches Wachstum, Operational Excellence sowie Wachstumsprojekte und Portfoliooptimierung.

Wir bauen auf der starken industriellen Basis von Wienerberger auf und entwickeln laufend neue Produkte, Services und Lösungen. Dabei zählen wir auf Innovation, Marktnähe und Digitalisierung. Durch interne Operational Excellence Programme sparen wir nachhaltig Kosten ein – alleine im Jahr 2018 rund 15 Mio. Euro. Zudem investieren wir in Wachstumsprojekte in bestehenden Märkten und trennen uns von nicht-strategischen Geschäftsfeldern.

Entwicklung der Kernmärkte

Wie hat sich das Geschäft der Wienerberger Gruppe in den Kernmärkten Europa und Nordamerika im Jahr 2017 entwickelt?

Für die Wienerberger Gruppe war 2017 ein herausragendes Jahr: Wir konnten den Umsatz in allen Geschäftsbereichen steigern. Hier finden Sie eine Übersicht zur Entwicklung in den einzelnen Divisionen:

Starkes Wachstum im Ziegelgeschäft in Osteuropa

Die Wohnbautätigkeit in Europa stieg 2017 leicht an. Dadurch entwickelte sich das Geschäft des Bereichs „Clay Building Materials Europe“ positiv. Wienerberger legte sowohl beim Absatz von Vormauerziegeln als auch bei Hintermauerziegeln und Dachziegeln zu. In Summe stieg der Umsatz um 7 % und das EBITDA um 12 %. Übernahmen von Ziegelproduzenten in Österreich, Deutschland und Rumänien stärkten zusätzlich unsere Position am Markt. 

Deutliche Zuwächse verzeichneten wir in Osteuropa. Auch in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden profitierten wir von der guten Baukonjunktur. Demgegenüber blieb die Marktsituation in Belgien und Deutschland herausfordernd. Zum einen waren Dämmstoffe am belgischen Markt knapp, wodurch sich die Bauausführung verzögerte. Zum anderen war der Ein- und Zweifamilienhausbau in Deutschland rückläufig und das Renovierungssegment stagnierte. Für 2018 rechnen wir wieder mit einem leichten Wachstum im europäischen Wohnbau und einem unverändert positiven Marktumfeld in Osteuropa.

Gesunde Nachfrage im Infrastrukturgeschäft

Im Infrastrukturbereich erlebte die Wienerberger Gruppe 2017 eine stabile Nachfrage in den meisten Märkten. Positiv entwickelte sich das Geschäft des Bereichs „Pipes & Pavers“ mit Rohren und Betonflächenbefestigungen in Osteuropa, den nordeuropäischen Märkten, den Niederlanden und Irland. Unter anderem sind die öffentlichen Ausschreibungen für Infrastrukturprojekte in Osteuropa gestiegen. 

Die Lage in Westeuropa blieb demgegenüber schwierig. Mit der Übernahme eines belgischen Rohrspezialisten konnten wir unsere Position bei vorverkabelten Rohren ausbauen. Demgegenüber verzeichnete das internationale Projektgeschäft mit Spezialrohren für Industrieprojekte sowie für die Öl- und Gasindustrie einen schwachen Auftragseingang. Dazu kam ein weiterhin herausforderndes Marktumfeld in Frankreich mit verhaltener Nachfrage und starkem Preisdruck. Im Jahr 2017 stieg der Umsatz organisch um 2 %, das EBITDA verringerte sich um 17 %. Für 2018 rechnen wir mit einem leichten Marktwachstum in Westeuropa sowie einem deutlichen Anstieg der Nachfrage in Osteuropa.

Positive Entwicklung in Nordamerika

Die Ziegel- und Kunststoffrohraktivitäten des Geschäftsbereichs „North America“ (USA und Kanada) entwickelten sich 2017 positiv. Die gestiegene Nachfrage führte zu Zuwächsen in allen Geschäftsbereichen. In Summe stiegen der Umsatz von Wienerberger organisch um 10 % und das EBITDA um 65 %.

Im Ziegelgeschäft profitierten wir von der verstärkten Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern. Diese wurde nur durch tropische Stürme im Süden und Osten der USA zeitweilig gebremst. Durch die Übernahme eines Vormauerziegelproduzenten konnten wir den Markt in Mississippi und Louisiana – zwei Bundesstaaten mit hohem Ziegelanteil bei Fassaden – erschließen.

Bedeutung des österreichischen Marktes

Wienerberger ist als internationaler Anbieter von Baustoff- und Infrastrukturlösungen in 30 Ländern mit Produktionsstandorten vertreten. Über Exporte ist das Unternehmen in vielen weiteren Märkten tätig. Welche Bedeutung hat der Standort Österreich?

Wienerberger ist seit jeher eng mit Österreich verbunden. Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis ins beginnende 19. Jahrhundert zurück: Damals entstanden die ersten Ziegelabbaustätten am Wienerberg im Süden Wiens. Über lange Zeit ein rein österreichischer Ziegelhersteller, hat sich Wienerberger in den letzten Jahrzehnten zu einem internationalen Baustoffkonzern entwickelt.

Bis heute ist Österreich unser Heimatmarkt. Das Headquarter der Wienerberger AG befindet sich in Wien. Von hier aus planen wir die strategische Ausrichtung der Wienerberger Gruppe und steuern das Geschäft in unseren internationalen Märkten.

Innovation und Digitalisierung

Die Baustoffbranche ist im Umbruch – der Trend geht zu smarten Systemlösungen und Dienstleistungen. Welchen Stellenwert haben Innovation und Digitalisierung für Wienerberger?

Die Mission von Wienerberger ist, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern. Für sie entwickeln wir nachhaltige Gebäudesysteme, sichere Versorgungsnetze und hochwertige Flächenbefestigungen. Wir nutzen den Wandel in unserer Branche als Chance, die Zukunft mitzugestalten und neue Geschäftsfelder zu erschließen. 

Als Technologie- und Innovationsführer arbeiten wir an kundenorientierten Anwendungen: Apps zur Visualisierung von Ideen erleichtern Gestaltungsentscheidungen. Mit Webshops für Händler sowie digitaler Planungs- und Ausschreibungssoftware vereinfachen wir die Gebäudeplanung. Auch mit Initiativen zur Industrie 4.0 setzt Wienerberger wichtige Impulse. In Forschungs- und Entwicklungsprojekten testen wir neue digitale Technologien auf ihre Praxistauglichkeit und ihren Mehrwert. Der Fokus liegt dabei auf virtueller Assistenz und selbstlernenden Systemen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. 

Bei all diesen Themen spielt Innovation eine wesentliche Rolle: Die Innovationsquote von Wienerberger liegt bei 27 %. Das heißt, wir erwirtschaften mehr als ein Viertel unseres Umsatzes mit Produkten, die in den letzten fünf Jahren auf den Markt gebracht wurden. Jedes Jahr investieren wir einen zweistelligen Millionenbetrag in Forschung und Entwicklung.

Energieeffizienz und Smart Cities

Energieeffizient, flexibel und leistbar: Die Ansprüche an den Lebensraum der Zukunft sind so hoch wie nie. Welche innovativen Lösungen bietet Wienerberger für die Städte von morgen und wie gestaltet das Unternehmen Smart Cities mit?

Städte sind der Lebensraum der Zukunft: Globale Megatrends wie Urbanisierung und Migration steigern die Nachfrage nach Wohn- und Büroraum. Wetterkapriolen als Folge des Klimawandels sowie die steigende Nachfrage nach energieeffizientem Bauen stellen die Baustoffbranche vor neue Herausforderungen. Wienerberger widmet sich daher verstärkt dem urbanen Bauen und bringt sein Know-how in die Smart Cities von morgen ein. 

Vernetzte Gebäudeplanung, nachhaltige Systeme und innovative Lösungen

Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung – beispielsweise in der vernetzten Gebäudeplanung mit dem Building Information Modeling (BIM). Mit unseren ressourceneffizienten, langlebigen und recyclebaren Baustoffen gestalten wir nachhaltige Gebäudesysteme. Auch unsere Infrastrukturlösungen sind elementare Bausteine für die Städte der Zukunft. So entwickeln wir zusammen mit Kunden und Partnern – wie Projektentwicklern, Architekten, Planern oder Baumeistern – innovative Systemlösungen in den Bereichen Wasser und Abwasser sowie Gebäude- und Elektroinstallationen. 

Zwei wegweisende Wienerberger Projekte 

Ein Beispiel ist das Ziegelhochhaus The Brick. Die künftige Wienerberger Unternehmenszentrale wird das erste Gebäude in der geplanten „Biotope City“ – Wiens jüngstem Stadtentwicklungsprojekt im 10. Bezirk. Das markante Gebäude wird energieeffizient sein und über eine begrünte Fassade verfügen. Die Fertigstellung ist 2020 geplant. In der Folge sind auf diesem Gelände rund 900 Wohnungen, Büros sowie Geschäftsflächen und Bildungseinrichtungen geplant.

Ein weiteres Vorzeigeprojekt findet sich seit Mitte 2017 im 22. Bezirk in Wien. Das Baufeld D22 in der Seestadt Aspern ist das erste mehrgeschoßige Wohnbauprojekt Österreichs in durchgängig mineralischer und einschaliger Ziegel-Massivbauweise. Gebaut wurde mit der neuesten Ziegelgeneration – dem wärmegedämmten Porotherm W.i.-Planziegel. Diese Hochbaulösung kombiniert wirtschaftliches und gesundes Bauen und ist ein gutes Beispiel für neue Wege im urbanen Wohnbau.

  • Meilensteine der Geschichte der Wienerberger AG
  • Alois Miesbach und Heinrich Drasche mit dem traditionellen Wienerberger Ziegel
    Alois Miesbach und Heinrich Drasche mit dem traditionellen Wienerberger Ziegel.
  • Aufnahme des Ziegelwerks am Wienerberg im 19. Jahrhundert
    Wienerberger Ziegelproduktion Anfang des 19. Jahrhunderts am Wienerberg.
  • Verfüllziegel und Dryfix-Mauerziegel-Klebesystem
    Innovative Produkte: Verfüllziegel und das Dryfix-Mauerziegel-Klebesystem.
  • Wienerberger ist führend bei Smart Solutions und Digitalisierung.
    Wienerberger ist führend bei Smart Solutions und Digitalisierung.

Die Wienerberger Story

Im Jahr 1819 schlug die Geburtsstunde von Wienerberger. Seither gestalten wir die Zukunft mit innovativen Produkten und Prozessen. Beispiele gefällig? Im Jahr 1860 haben wir den ersten Ringofen installiert, in den 1990ern den Planziegel etabliert und nach der Jahrtausendwende das Mauern mit dem Dryfix Klebesystem vereinfacht.

Heute ist unsere Vision, der angesehenste Produzent von Baustoff- und Infrastrukturlösungen und der bevorzugte Arbeitgeber in unseren Märkten zu sein. Wir sind führend bei Smart Solutions und ein Vorreiter bei der Digitalisierung. Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichte von Wienerberger.